Pater Shay Cullen über die Corona Krise

Unser langjähriger Weggefährte Pater Shay Cullen thematisiert  in seiner aktuellen "Reflection" die Corona-Krise. Aus Risikogründen isoliert feierte er letzte Woche seinen 77. Geburtstag.  Wir sind mit ihm in ständigem Kontakt und halten Sie über die Entwicklungen bei Preda und auf den Philippinen auf dem Laufenden.

Wir haben den Brief in etwas gekürzter Fassung für Sie übersetzt.

Eine Herausforderung für die ganze Menschheit

Was für eine herausfordernde Welt, in der wir leben. Die Hälfte der Menschen auf dem Planeten kauert in ihren Häusern und Unterkünften. Viele haben Angst vor dem Coronavirus und sind zu nervös, um hinauszugehen. Die Armen sind hungrig, Millionen sind arbeitslos, die Wirtschaft befindet sich im freien Fall und die Menschen sind besorgt und fragen sich, wann das alles ein Ende haben wird. Das weiß niemand.

Die Herausforderung besteht für uns darin, die Kraft des Guten anzunehmen, unsere Stärke wiederzufinden, widerstandsfähig, mitfühlend, gerecht, fürsorglich zu sein, zu teilen und einander und Fremden zu helfen.

Pater Shay Cullen

Nahrung und Hilfe statt Patronen und Tod

Die Drohung, auf die protestierenden Hungernden in Tondo, Manila, zu schießen, um sie zu töten, ist völlig ungerecht und würde als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit angesehen werden. Sie brauchen Nahrung und Hilfe zum Leben, nicht Kugeln und Tod. Es wurden mehr als 200 Milliarden Pesos (4 Milliarden US-Dollar) für die Linderung des Hungers bereitgestellt. Sie müssen nun gerecht geteilt werden.

Kinder und Erwachsene sind in überfüllten unterirdischen Gefängnissen auf der ganzen Welt eingesperrt und laufen Gefahr, durch das Virus massenhaft zu sterben. Auf den Philippinen werden Hunderte von Kindern ab 13 Jahren in den Gefängnissen misshandelt und gefoltert. Sie müssen freigelassen werden. Auch viele erwachsene Gefangene sollten freigelassen werden, bevor die Wachen Tausende von infizierten Leichen, darunter auch einige der eigenen, beseitigen müssen.

Wo bleibt da der Sinn?

Es gibt keinen bekannten Grund oder Zweck, warum es existiert. Warum existiert überhaupt irgendetwas oder irgendjemand? Hat es irgendeinen Zweck oder das Leben selbst oder gar keinen? Manche sagen, es gibt keinen Zweck, wir existieren einfach nur so. Dennoch existieren wir und alles Leben auf einem winzigen Fleckchen Erde in einem riesigen Universum unter Millionen von Galaxien. Das Universum, so sagen uns die Wissenschaftler, entstand aus einem Urknall, einer Energieexplosion, die offenbar aus dem Nichts kam, aber in dieser winzigen Millionstel Sekunde entstand die gesamte Materie. Das ist eine erstaunliche wahre Geschichte. Und daraus sind wir entstanden. Das Universum, von dem wir ein intimer Teil sind (obwohl unbedeutend), ist riesig, endlos und existiert aus keinem bekannten Grund. Ob es überhaupt einen Grund geben muss und ob etwas aus dem Nichts kommen kann, ist die Frage.

Was ist die menschliche Vernunft überhaupt, hat sie sich als die Fähigkeit der menschlichen Spezies entwickelt, sich seiner selbst bewusst zu sein, zu denken und dann zu wissen, dass wir existieren? Wie der Philosoph Rene Descartes sagte: "Ich denke, also bin ich." Aber was, wenn wir nicht denken, nicht mit uns selbst sprechen, was ist dann der Zweck des Daseins?

In einer weniger philosophischen Sichtweise mögen wir uns daran erinnern, dass das Coronavirus von einigen Menschen stammt, die wilde Tiere wie Fledermäuse und andere exotische wilde Kreaturen auf einem Markt in Wuhan essen. Nun, die chinesische Regierung muss all den illegalen Handel mit Tierteilen stoppen, der das Tierreich und das menschliche Leben zerstört. Einige Behörden dort werden auch des Handels mit menschlichen Körperteilen beschuldigt. Sie exekutieren Gefangene ohne gerechte Gerichtsverfahren, um ihre Körperteile für medizinische Operationen zu verwenden.

Das Coronavirus ist ein nicht lebendes Eiweiß und doch eine scheinbar allmächtige, unsichtbare Kraft, die jede Nation in die Knie gezwungen hat, Millionen von Menschen krank macht und den Tod verursacht. Gibt es kein positives Virus oder Protein, das die menschliche Spezies erheben und ihren Lebenswert mit starken moralischen Werten und Prinzipien verbessern kann?

Einige glauben, dass es eine spirituelle Kraft gibt, die Menschen dazu motivieren kann, sich für das Gute zu entscheiden, ein moralisches Leben zu führen, Wahrheit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit zu lieben und sich um Fremde in Not zu kümmern und sie als Freunde zu behandeln. Es ist die Gabe des Glaubens an ein höheres intelligentes Wesen, das die ultimative Ursache für das Universum und den Urknall und die Menschen ist. In enger Verbindung mit diesem Höchsten Wesen zu sein, ist die universelle Kraft der Güte und Liebe das Glück. Das gibt allem Leben einen Sinn, insbesondere dem menschlichen Leben.

In diesen Tagen großer Herausforderungen und dramatischer lebensverändernder Ereignisse können wir den Coronavirus überleben und glücklicher sein, wenn diese universelle Kraft der Güte und Liebe mit uns ist und wir mit der Kraft zusammen sind. Das wird für jeden von uns ausreichen, um sich selbst zu opfern und jemandem, der jünger ist als wir, unsere Atemschutzmaske zu geben.

Pater Shay Cullen

Mit Mango-Produkten die Kinderrechtsarbeit von Preda unterstützen!


Unsere Zertifikate & Mitgliedschaften:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen OK Ablehnen